Sovereign-Klasse
Typ Schwerer Kreuzer
San Francisco Yards, Erdorbit
Länge: 685 Meter, 24 Decks
Im Dienst seit 2372
Captain: Jean-Luc Picard
Status: aktiv
Abmessungen Länge : 685 m
Breite : 240 m
Höhe : 87 m
Decks : 24
Masse 3,500,000 Tonnen
Besatzung 700
Bio Neurales Computer Netzwerk System
Interface Software: LCARS 2.5
Data Transfer Rate: 6,200 kiloquads/sec.
Bewaffnung 14 x Typ XII Phaserbänke; volle Stärke 85,000 TerraWatt,
1 Schnellfeuer Quantentorpedostarter mit 600 Torpedos,
4 Typ IV Schnellfeuer Photonentorpedostarter mit 280 Torpedos, Antimateriestreuemitter
Defensivsysteme Selbstmodulierendes Schildsystem, volle Stärke 4,563,000 TerraJoule,
Schwere Duranium/Tritanium Doppelhülle mit 10.0 cm Panzerung
Warpgeschwindigkeit (TNG Skala) Normaler Flug: Warp 8
Maximal : Warp 9.9
Maximal beschränkt: Warp 9.99 für 36 Stunden

Die U.S.S. Enterprise-E, das zweite Schiff dieser Klasse, hieß zunächst U.S.S. Honorious und wurde dann nach der Zerstörung der Enterprise-D umbenannt. Im Jahre 2365 wurde der erste Kontakt zu den Borg hergestellt, was den Anstoß gab, dass das Sovereignprojekt zu aktivieren und den Bau der ersten vier Schiffe einzuleiten. Da jedoch ein Großteil der Bewaffnung auf der Technik der Galaxyklasse basierte, die sich jedoch als ineffektiv im Kampf gegen die Borg erwiesen hatte, sollten neue Waffen konstruiert werden. Die Konstruktion von Hülle, Antriebs-, Computer- und Sensorsysteme der schon im Bau befindlichen Schiffe wurden fortzusetzen. Die Arbeit an Schild-, Phaser und Photonentorpedosysteme dagegen, wurde bis zum Jahr 2370 eingestellt. Statt der Fertigstellung der Sovereignklasse wurde nun in einer Blitzentwicklung begonnen ein Kriegsschiff zu formen, dass klein, sehr leicht zu produzieren war: Die Defiantklasse. In erster Linie wurde sie zum Testen von Technologie genutzt, die in das Sovereignprojekt eingearbeitete werden sollte. Der Wechsel von Photonen zu Quantentorpedos und der Einschluss der ablativen Armierung sind die besten Beispiele für diesen Prozess. Zusätzlich wurden auch noch die bioneuralen Computersysteme aufgenommen, die als erstes in der Intrepidklasse zum Einsatz gekommen waren. Im Jahre 2366, beschloss die Sternenflotte mit der in Dienststellung der Sovereigns zu beginnen. Der Prototyp dieser Schiffsklasse wurde im Jahre 2371 fertiggestellt, die Serienproduktion lief nach erfolgreichen Feldtests im folgenden Jahr an. Die NCC-1701-E wurde schon sehr jung in einen Konflikt mit den Borg gezogen und auch teilweise von ihnen besetzt. Captain Picard gelang es aber in der Vergangenheit die Invasion der Borg abzuwenden und rettete somit erneut die Erde. In einer weiteren Mission wurde die NCC-1701-E unter dem Kommando vom ersten Offizier Riker zwar stark beschädigt, konnte aber aus einer scheinbar aussichtslosen Schlacht als Sieger hervorgehen. Wir werden sehen, was die Weiten des Weltraums diesem Raumschiff noch bringen werden...

Wo ist was!
Auf Deck 1 ist die Hauptbrücke mit einem Aussichtszimmer, Besprechungszimmer und den Bereitschaftsraum des Captain. Zusätzlich ist auf dem Deck eine Kabine mit Luftschleuse. Deck 2 enthält viele Mannschaftsquartiere sowie ein Offizierskasino. Auf Deck 3 sind weitere Offiziers Quartiere sowie die vorderer und hinteren Aussichtsräume des Schiffs. Auf Decks 4 und 5 sind eine Vielzahl von Schiffs-Subsystemen, darunter Wissenschaftslabore, Reserveeinrichtungen, Verteilerknoten, Notbatterien, Hilfs-Fusionsreaktoren, die oberen Phaserbank-Systeme und Bedienungskontrollen für die Haupt-Shuttlerampe auf Deck 7. Die Warpgondeln der Enterprise sind an den Decks 3 bis 5 diese enthalten die Gondel-Kontrollräume und den Plasmabeschleuniger auf Gondeldeck 3 und Warpfeldspulen auf Gondeldecks 3 bis 5. Deck 6 umfasst die Infrastruktur der Haupt-Shuttlerampe sowie weitere Wissenschaftslabore, Leitungen für das optische Datennetz (ODN) und den Hauptcomputerkern des Schiffs, der bis zu Deck 9 hinunter reicht. zung sind auf Decks 9 bis 11,15 und 16. Der Materie/Antimaterie-Kern, die obere Komponente des Warpkerns der Enterprise E, ist auf Deck 9 installiert. Der Kern des Deuterium-Reaktant-Injektors erstreckt sich nach unten und umfasst das obere Druckschalen-Toroid auf Decks 10 bis 14, die Deuteriumtanks auf Deck 13 und 14 und das untere Druckschalen-Toroid, auf Decks 16 bis 22. Decks 10 bis 14 vervollständigen den primären Rumpf der Enterprise und enthalten neben den erwähnten Bereichen die vorderen und hinteren Frachträume auf Decks 10 und 11 und die Phasersysteme auf Deck 11. Auf Deck 10 findet man das traditionelle Zehn-Vorne, eine Kombination aus Bar und Speisesaal, und die Haupt Fluchtkapseln des Schiffs. Sensoren und der sekundäre Navigationsdeflektor sind auf Deck 12. Deck 14 umfasst technische Systeme sowie die untere Sensorplattform direkt über der Haupt-Navigationsdeflektorphalanx auf Decks 16 bis 18 und die Nebenbrücke, die Kampfbrücke. Bei Notfällen auf der Hauptbrücke kann die Enterprise von hier aus gesteuert werden. Deck 13, das fast ganz von Deuteriumtanks eingenommen wird, markiert die Grenze zwischen den bewohnbaren Bereichen der Enterprise und den Maschinen- und Lagerräumen des Schiffs. Der Hauptmaschinenraum und die dazu gehörigen Systeme, die EPS-Zapfstellen, die zentrale Materie/Antimaterie-Reaktionskammer, Unterstützungslabore und der Computerkern des Maschinenraums sind über Decks 14 bis 18 verteilt. Die untere Sensorplattform, die Nebenbrücke, die oberste Etage des sich über drei Decks erstreckenden Hauptmaschinenraums und die technischen Unterstützungslabore sind mit zusätzlichen Deuteriumtanks und Shuttlerampen auf Deck 14 integriert - ein Deck über der Materie/Antimaterie-Reaktionskammer, weiteren technischen Unterstützungslaboren und Wohnquartieren für das technische Personal. Deck 16 enthält auch den Start und Landemechanismus der Yacht des Captains, ein Schiff für offiziellen oder inoffiziellen Gebrauch des Kommandeurs. Die Yacht passt in die äußere Hülle und wird hinuntergelassen, bis sie selbstständig manövrieren kann. Auf Deck 19 und 20 sind die Abschuss- und Lademechanismen für die Quanten- und Photonentorpedos und unbemannten Sonden. Die vorderen und hinteren Traktorstrahl-Emitter sind auf Deck 21. Auf Deck 23 und 24 befinden sich die Vorratskapseln für Antimaterie, der Generator, Reaktant-Injektor und die seitliche Phaserphalanx.

Etwas zur Technik:
Die Warpfeldspulen
Das Energiefeld, zum Antrieb der USS Enterprise E, wird von den Warpfeldspulen erzeugt und durch die spezielle Form des Raumschiffsrumpfs unterstützt. Die Spulen generieren ein das Raumschiff umgebendes Feld. Die Manipulation der Form dieses Feldes ist für den Antriebseffekt bei Lichtgeschwindigkeit und darüber hinaus verantwortlich. Die Spulen selbst sind gespaltene Torolde, die wie in der Galaxy-Klasse innerhalb der Gondeln angeordnet sind. In einer Warpgondel sind 26 Warpspulen angeordnet.